Wie funktioniert Offer-Ready?


Technisch betrachtet ist Offer-Ready eine Plattform für die Transformation von Inhalten. Inhalte werden über eine HTTP-Anfrage (z.B. über ein Webformular) auf unsere Plattform übertragen, wo sie mit Inhalten aus zusätzlichen Datenquellen angereichert und schließlich in Dokumente, E-Mails und Aufgaben umgewandelt werden.

Offer-Ready ist eine Plattform, die die Erstellung von Web-Service-Endpunkten über eine einfache Konfiguration ermöglicht. Ein Web-Service-Endpunkt ist in unserem Kontext vereinfacht ausgedrückt eine Web-Adresse (URL), die auf unsere Plattform verweist. Durch Verweisen auf die URL aus einem Webformular, einer App oder einem einfachen Hyperlink lösen Sie Vorgänge aus, die in Ihrer Offer-Ready-Konfiguration definiert sind. Jedes einzelne mit Offer-Ready implementierte Projekt kann mehrere verschiedene Endpunkte definieren und bedienen.

In einem typischen Anwendungsfall umfasst das Aufrufen eines Offer-Ready-Endpunkts das Senden von Daten. Wenn Sie beispielsweise über ein Webformular auf Offer-Ready verweisen, werden die in diesem Formular übermittelten Daten an den Offer-Ready-Endpunkt gesendet. Die Methode zum Senden solcher Daten kann eine einfache GET-Anforderung (z.B. von einem Hyperlink mit angehängten Parametern) oder ein POST (die bevorzugte Methode zum Senden von Daten aus einem Webformular) sein. Die Anfrage kann den Inhaltstyp "Multipart / Formulardaten" haben, das heißt, sie kann hochgeladene Dateien oder Bilder zusammen mit den anderen Formulardaten senden.

Ein typischer Workflow, der von einem Offer-Ready-Endpunkt bereitgestellt wird

  1. Daten werden von einem Webformular an einen Offer-Ready-Endpunkt gesendet.
  2. Die Eingabe aus Ihrer Anfrage wird in ein Set von Parametern umgewandelt. Diese Umwandlung ist ein leistungsstarkes Instrument, mit dem Sie zusätzliche Daten aus und außerhalb Ihrer Konfiguration laden können. Sie können komplexe Validierungen Ihrer Anforderungsdaten durchführen und neben der Übernahme von Anforderungsdaten in Parameter auch zusätzliche neue Parameter erstellen: durch die Anwendung komplexer Berechnungen und die Datenanreicherung aus externen Anwendungen.
  3. Die Parameter (und bei Bedarf zusätzliche Datenquellen innerhalb oder außerhalb der Konfiguration) werden zu einer temporären Datenquelle kombiniert, die dann in viele verschiedene Dokumente umgewandelt wird. Bei der Transformation von XML in Dokumente werden XML-Stylesheets (XSLT) verwendet. Sie können Dokumente in PDF, HTML, RTF, XLS, JSON und jedem beliebigen Textformat erstellen.
  4. Abhängig von Ihrer Konfiguration gibt der Endpunkt eine der folgenden Informationen an Ihr Webformular zurück: einen einfachen HTTP-Statuscode (z.B. 200), eine Weiterleitung zu einer anderen URL (z.B. eine Seite mit dem Titel "Vielen Dank"), eine Rückgabe von HTML oder einen Download eines generierten Dokuments.
  5. Als Nebeneffekt können zusätzliche Aufgaben definiert werden, z.B. das Senden von E-Mails oder HTTP-Anforderungen an andere Systeme (z.B. das Hochladen von Dokumenten in ein CRM).

Anforderungsdaten werden nicht auf unserem System gespeichert

Anforderungen werden im Arbeitsspeicher ausgeführt. In unserem System verbleiben keine Anforderungsdaten. Sie haben die volle Kontrolle über Ihre Daten. Sie können einen Endpunkt so konfigurieren, dass während der Ausführung des Endpunkts Daten an andere externe System gesendet werden. Sobald die Anforderung jedoch erfolgreich abgeschlossen wurde oder die Anforderung aufgrund eines Fehlers abgebrochen wurde, werden alle Anforderungsdaten aus unserem System gelöscht.

Es gibt eine kleine, aber nützliche Ausnahme: Sie können Anforderungen für das Debuggen aufzeichnen, was die explizite Aktivierung dieser Funktion auf zwei Seiten erfordert: der serverseitigen Konfiguration und der Clientanforderung. Wenn die Funktion in der serverseitigen Konfiguration nicht aktiviert ist oder die Parameterübergabe in der Clientanforderung nicht erfogt, werden keine Daten aufgezeichnet. Aufgezeichnete Debug-Daten sind nicht länger als 30 Tage verfügbar und jederzeit im Service Portal löschbar.

Einfache Integration in externe Systeme

Offer-Ready erlaubt das Laden von Daten aus externen Quellen oder das Senden von Anforderungen an externe Anwendungen. Einzige Voraussetzung ist, dass solche Systeme eine Schnittstelle für HTTP-Anfragen wie REST oder SOAP bereitstellen.

Die Rückgabewerte eines Requests können als Eingabe für eine spätere Anforderung verwendet werden. Offer-Ready analysiert automatisch Abhängigkeiten von Aufgaben und entscheidet, welche Aufgaben in welcher Reihenfolge ausgeführt werden. Aufgaben werden nach Möglichkeit parallel ausgeführt (Multi-Core).

Base64 codierte Binärdaten können Teil von HTTP-Anforderungen an externe Systeme sein. Diese Daten stammen entweder aus den ursprünglichen Anforderungsdaten (z.B. einer im Webformular hochgeladenen Datei) oder sind in Offer-Ready (z.B. einem PDF-Dokument) generiert worden. Sie können zum Beispiel ein PDF mit allen Kontaktdaten erstellen und auf Google Drive hochladen.

Dokumentenerstellung mit XSLT

Die Technologie zur Generierung von Dokumenten mit Offer-Ready ist XSLT. Dies ist keine proprietäre Technologie, sondern ein gut dokumentierter, etablierter W3C- Standard. Mit XSLT können Sie Dokumente beliebiger Komplexität erstellen. Es unterstützt die Erzeugung von PDF, HTML, XML, RTF und Text. Die Erstellung von PDF-Dokumenten erfordert die Erweiterung von XSLT um XSLT-FO, die ultimative Technologie zur Erstellung professioneller PDF-Dokumente. XSL-FO verfügt über eine umfangreiche Toolbox zur Unterstützung professioneller Publishing-Standards.

Offer-Ready unterstützt auch das Einbetten einzelner Schriften (TrueType-Format).

Senden von E-Mails

Das Senden von E-Mails wird durch eine Reihe nützlicher Funktionen unterstützt. Sie können nicht nur den E-Mail-Text (über XSLT) anpassen, sondern auch Anhänge hinzufügen, die direkt mit XSLT erstellt wurden (z.B. PDF-Dokumente).

(C) Offer-Ready IT-Services & Consulting GmbH 2019. All rights reserved.